Sie sind: Start > Krankheit > Diagnose

Diagnostik

Allgemeines

   

Zum Ausschluss bzw. zur Früherkennung eines Karzinoms sollte eine Ultraschalluntersuchung (Sonographie) der Schilddrüse durchgeführt werden.

Bei Nachweis von Knotenbildungen sind weitere Untersuchungen erforderlich wie

  • Szintigraphie
  • Feinnadelpunktion
  • Bluttests

Ultraschalluntersuchung

Die Ultraschalluntersuchung der Schilddrüse ist eine nicht belastende Methode zur Erkennung von

  • Vergrößerungen und
  • Knotenbildungen der Schilddrüse

Auch Lymphknotenschwellungen im Halsbereich können damit nachgewiesen werden.

Die Ultraschalluntersuchung wird auch Sonographie genannt.

Erklärung zu den Bildern:
Sonographie
Bild 1 zeigt eine Sonographie einer gesunden Schilddrüse.
Bild 2 und Bild 3 sind Sonographien von Knoten, welche sich als bösartige Geschwülste erwiesen haben (Pfeile)

 

 

Autoren

Sonographie


Normalbefund




bösartige Geschwülste der Schilddrüse (Pfeile)

Szintigraphie

In der Szintigraphie sind Informationen über den globalen und regionalen Funktionszustand des Schilddrüsengewebes enthalten.

Zur Durchführung der Untersuchung wird eine geringe Menge einer radioaktiven Substanz (Technetium-99m oder Jod-123) in eine Vene injiziert.

Während einer Schwangerschaft und bei stillenden Frauen wird diese Untersuchung nicht durchgeführt.

Erklärung zu den Bildern:
Szintigraphie
Bild 1 zeigt eine normale Schilddrüse. Im Bild 2 sieht man eine verminderte Darstellung des linken unteren Schilddrüsenpols (kalter Knoten).

Feinnadelpunktion

Für die Punktion des Knotens wird eine dünne Nadel verwendet, um Gewebe aus dem Knoten zu gewinnen. Dies erfolgt meist unter Ultraschallkontrolle.

Die Untersuchung ist meist weniger schmerzhaft als eine Blutabnahme.

Die erhaltenen Zellen werden unter dem Mikroskop beurteilt. So kann in den meisten Fällen eine Trennung zwischen harmlosen (gutartigen) und möglicherweise bösartigen Knoten durchgeführt werden.

Leider sind ein geringer Teil der Punktionen nicht verwertbar und müssen wiederholt werden.

Bluttests

Im Blut müssen die

  • Schilddrüsenhormone Thyroxin (T4) und Trijodthyronin (T3) und
  • das Thyreotropin (TSH)

bestimmt werden, um eine Aussage über die Schilddrüsenfunktion treffen zu können.

Das Thyreotropin (TSH) ist ein Hypophysenhormon, das auf die Schilddrüse wirkt.

Bei den meisten Patienten wird eine normale Schilddrüsenfunktion (Euthyreose) vorliegen.

Bei speziellen Fragestellungen werden auch andere Laborparameter erhoben (z.B. Schilddrüsenantikörper oder Kalzitonin).

 

Szintigraphie


Normalbefund


Kalter Knoten links

 

Eine genaue Abklärung eines Knotenkropfes sollte in einem damit vertrauten nuklearmedizinischen Zentrum durchgeführt werden.

Med. Zentren


Seitenanfang

 
Meinungsaustausch mit Betroffenen
 
Fragen und Antworten zu allen Themen
 
Links zu verwandten Themen
 
veröffentlichte Berichte zum Thema
   
Kontaktinformationen Impressum Sitemap Zur Startseite Nachsorge Behandlung Diagnose Beschwerden Schilddrüsenkarzinom Link: http://www.webcompany.at