Sie sind: Start > Med Zentren > K > Zentrum > Selbstbild

Landeskrankenhaus Klagenfurt

Abteilung für Nuklearmedizin & Endokrinologie

   

Selbstbild : Abteilung für Nuklearmedizin & Endokrinologie - PET Zentrum

Präsentation der Abteilung für Nuklearmedizin und Endokrinologie -
PET/CT-Zentrum LKH Klagenfurt

Die Abteilung für Nuklearmedizin und Endokrinologie - PET/CT-Zentrum LKH Klagenfurt - ist für den südösterreichischen Raum ein Therapiezentrum, insbesondere für Patienten mit Schilddrüsenkarzinom.

Die Abteilung gliedert sich in
die Schilddrüsenambulanz,
das Endokrinologielabor,
Spezialambulanzen,
Nuklearmedizinische Ambulanz,
PET/CT-Zentrum,
die endokrinologische Station und
die Therapiestation für offene Radionuclide.

In der Schilddrüsenambulanz erfolgt neben der Sonographie und ultraschallgezielten Feinnadelpunktion insbesondere die Schilddrüsenszintigraphie sowie die Bestimmung der Schilddrüsenhormone des Tumormarkers Thyreoglobulin, Calcitonin und die Bestimmung der Schilddrüsenantikörper.

Die nuklearmedizinische Ambulanz bietet alle üblichen nuklearmedizinischen Routineuntersuchungen (z.B. Myocardszintigraphie, Knochenszintigraphie, Sentinel-Lymphnode-Szintigraphie, Lungenszintigraphie, Nephrographie etc.) an. Die nuklearmedizinische Abteilung in Klagenfurt war die erste in Österreich die 1997 die Positronen-Emissions-Tomographie betrieben hat. Seit 2003 wird hier als eines der wenigen Zentren in Europa auch die kombinierte PET/CT durchgeführt. Dies ist besonders für Schilddrüsenkarzinompatienten zur Darstellung von Jod negativen Metastasen von Bedeutung.

Neben der endokrinologischen Station, auf der Patienten mit komplexen Schilddrüsenproblemen und anderen endokrinologischen Erkrankungen wie etwa Nebennierenerkrankung, Hypophysenerkrankung, etc. diagnostiziert und therapiert werden, werden auf der Therapiestation für offene Radionuclide hoch dosierte Radiojodtherapien für Schilddrüsenkarzinompatienten aus dem gesamten südösterreichischen Raum durchgeführt. Neben dieser hochdosierten Radiojodtherapie für Schilddrüsenkarzinompatienten erfolgen hier aber auch Radiojodtherapien bei Schilddrüsenüberfunktion, die sogenannte Radiosynoviorthese für entzündliche Gelenkserkrankung und die palliative Schmerztherapie bei Knochenmetastasen. Neben der Schilddrüsenambulanz und der nuklearmedizinischen Ambulanz bietet die Abteilung aber auch Spezialsprechstunden für Osteoporose, Endokrinologie, RSO und endokrine Orbitopathie an.

Für detailierte Information steht Ihnen die Homepage des LKH Klagenfurt bzw. der Abt. für Nuklearmedizin und Endokrinologie zur Verfügung - www.lkh-klu.at (Abteilungen, Nuklearmedizin).




 

Landeskrankenhaus Klagenfurt Abteilung für Nuklearmedizin & Endokrinologie

Prim. Univ. Doz. Dr. Peter Lind
St.-Veiter-Straße 47
A-9026, Klagenfurt
0463 / 538 29103
www.lkh-klu.at

   

Seitenanfang

 
Meinungsaustausch mit Betroffenen
 
Fragen und Antworten zu allen Themen
 
Links zu verwandten Themen
 
veröffentlichte Berichte zum Thema
   
Kontaktinformationen Impressum Sitemap Zur Startseite Link: http://www.webcompany.at